Kath. Kiga St. Martin

Logo des Kindergarten St. Martin
Sennereiweg 20
88260 Argenbühl
Ortsteil: Eglofs
^
Leitung
Frau Angelika Maurus
^
Träger
  • Kath. Kirchengemeinde St. Martinus Eglofs
^
Altersgruppen
  • 1 bis 3 Jahre
  • 3 bis 6 Jahre
^
Öffnungszeiten

Kindergarten

Regelgruppe (31 Stunden):

Montag bis Freitag: 7:30 bis 12:30 Uhr
Montag und Donnerstag: 13:30 bis 16:30 Uhr

Verlängerte Öffnungszeit (32,5 Stunden):

Montag bis Freitag: 7 bis 13:30 Uhr

Ganztagesbetreuung (38,5 Stunden):

Montag und Donnerstag: 7 bis 16:30 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Freitag: 7 bis 13:30 Uhr

Waldkindergarten

Montag bis Freitag: 7:30 bis 13:30 Uhr

Kinderkrippe

Montag bis Freitag; 7:15 bis 13:15 Uhr

^
Verpflegungen
Warmes Mittagessen

Montag und Donnerstag wird ein warmes Mittagessen von Gastro Menü Ulm angeboten.

Eine unkomplizierte An- und Abmeldung ist gewährleistet.

^
Plätze

Die Einrichtung betreut 3 Kindergartengruppen, 2 Krippengruppen und 1 Waldgruppe.

^
Weitere Informationen zur Kindertageseinrichtung

Krippe

Allgemeine Einrichtungsbeschreibung der Krippe:

Die Krippengruppe besteht aus maximal 10 Kindern (am Tag) im Alter von 1-3 Jahren. In unserer „Villa“ befindet sich ein großer Gruppenraum, in dem viele Funktionsbereiche, wie zum Beispiel ein Sofa mit Bücherregal, ein Aquarium, ein Maltisch, ein Bauteppich mit Fahrzeugen, etc. platz haben. Zudem haben wir einen großen Garderobenraum. Hier hat jedes Kind seinen eigenen Platz mit mehreren Fächern zum Aufbewahren von Kleidungsstücken. Hier findet ebenfalls unser täglicher Morgenkreis statt.

Des Weiteren haben wir einen gemütlichen Ruh/Schlafraum, in dem jedes Kind sein eigenes Bett hat.

Ein Wickelraum mit Kindertoiletten, einen langen Gang, der viel Platz für kreative Spiele bietet, sowie eine kleine Küche für das Personal vervollständigen unsere „Villa Kunterbunt“.

Unser Gartenbereich ist ein großes Highlight für die Kinder, hier können sie ihre Motorik schulen, sich austoben und unseren Spieleturm erkunden.

Unser Tagesablauf:

  • 7:15 - 9:00 Uhr: Bringzeit/Freispielzeit
  • 9:00 - 9:15 Uhr: Morgenkreis
  • 9:15 - 9:45 Uhr: Gemeinsames Vesper
  • 9:45 - 10:30 Uhr: Freispiel/Angebote
  • 10:30 - 11:45 Uhr: Ruhen/Freispielzeit
  • 11:45 - 13:15 Uhr: Freispiel-/Abholzeit

Info zum pädagogischem Personal:

In der Krippe arbeiten zwei pädagogische Fachkräfte mit jeweils 100%. Die Fachkräfte besuchen regelmäßig pädagogische Fort- und Weiterbildungen.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 7:15 bis 13:15 Uhr

Bringzeit von  07:15 Uhr bis 09:00 Uhr
Abholzeit von 11:45 Uhr bis 13:15 Uhr

Erreichbarkeit des pädagogischen Personals:

Sie können unser Krippenpersonal von Montag bis Donnerstag von 14 bis 16:30 Uhr telefonisch erreichen.

Pädagogische Schwerpunkte:

  • Vermittlung von religiösen Festen im Jahreskreislauf
  • Strukturierter Tagesablauf
  • Angeleitete und offene Angebote
  • Regelmäßige Aktionen und Angebote in der Natur
  • Gezielte Entwicklungsförderung

Unser Ziel ist es, dass die Kinder eine vertrauensvolle und sichere Beziehung zu dem Fachpersonal aufbauen und gemeinsam den Krippenalltag meistern können. Wir begleiten die Kinder in ihrer Entwicklung durch unser pädagogisches Handeln und können sie bei ihrer Entwicklung gezielt unterstützen.

Infos zur Aufnahme:

Wir legen großen Wert darauf, dass Sie und Ihr Kind sich bei uns wohlfühlen. Das Ziel der Eingewöhnung ist es, dass Ihr Kind eine sichere Bindung zu uns als Bezugsperson aufgebaut hat. Wir arbeiten nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell und lassen aber jedem Kind die Möglichkeit zu seinem individuellen Rhythmus anzukommen.

Waldgruppe

Die Gruppe der Waldfüchse befindet sich örtlich getrennt vom Kindergarten Eglofs in einem Waldgrundstück im Gemeindewald bei Staudach. Das Waldgrundstück bietet den Kindern viele verschiedene Möglichkeiten zum Entdecken, Forschen und Erkunden. Das Herz unseres Waldstückes bildet ein Bauwagen mit einem Vorplatz für gemeinsame Aktivitäten.

Unsere Betreuungszeiten sind jeden Tag von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr und starten und enden an unserer Sammelstelle am Bushäuschen in Untervorholz. Gemeinsam gehen wir getreu dem Motto „der Weg ist das Ziel“ zum Bauwagen, sodass wir den Kindern die Zeit geben, die sie benötigen, um alles um sich herum zu beobachten und zu erkunden. Auf dem Weg zum Bauwagen bilden die Kinder ein Tor und wir singen gemeinsam ein Begrüßungslied.

Am Bauwagen machen wir einen kurzen Morgenkreis. Wir singen gemeinsam ein Lied und wiederholen unsere Waldregeln.

Danach haben die Kinder Freispielzeit. In der Freispielzeit entscheidet jedes Kind selbst wie und was es spielen möchte. Der Spielort, die Spielintensität, die Spielpartner und den Spielverlauf sind frei. Während dieser Zeit finden ebenfalls offene Angebote zu den Themen Vorschulbereitung, Jahresthema, Jahreskreislauf, altersspezifische Projekte usw. statt.

Die anschließende gemeinsame Vesperzeit ist für das Gruppengefühl wichtig. Meistens findet das Vesper vor dem Bauwagen statt. Beim Vespern ist es wichtig, dass die Kinder genügend, gesundes und energiereiches Handvesper und genügend zum Trinken eingepackt haben.

Nach dem Vespern ist nochmals Raum für Freispielzeit oder Angebote.

Gegen 12:20 Uhr räumen wir unseren Platz gemeinsam auf und machen uns auf den Weg zum Sammelplatz. Dort können die Kinder zwischen 13 und 13:30 Uhr abgeholt werden.

Bei extremen Wetterverhältnissen wie Sturm, Schneebruch oder Gewitter weichen wir in einen Gruppenraum aus, ansonsten sind wir jeden Tag draußen, wobei sich das Spielen und die Angebote nach dem jeweiligen Wetter richten.

Elternarbeit ist für uns sehr wichtig. Zum einen sehen wir darin die Grundlage einer guten gemeinsamen Begleitung der Kinder, zum anderen sind wir im Wald auch immer wieder auf ihre Mitarbeit angewiesen.

Die Eingewöhnung

Die Eingewöhnung der Kinder in die Waldgruppe ist genauso wichtig und unverzichtbar, wie die Eingewöhnung in den Kindergarten. Uns ist es wichtig, dass wir bei der Eingewöhnung jedes Kind individuell betrachten. Jedes Kind benötigt seinen eigenen Rhythmus zum „Ankommen“.

Kindergarten                                                                           

In unserem Kindergarten betreuen wir drei Gruppen mit jeweils 25 Kindern. Wir arbeiten im Haus nach dem teiloffenen Konzept, sodass die Kinder den ganzen Kindergarten zum Entdecken, Erkunden und Spielen zur Verfügung haben. Mit unserer pädagogischen Arbeit wollen wir erreichen, dass Kinder ohne Sorgen und Nöte –sozusagen „schwerelos“ - die Welt entdecken können.

Pädagogische Schwerpunkte

  • Religion im Alltag und im Jahreskreis erleben
  • Exkursionen, Draußentage und Turnen
  • Eingewöhnung
  • Individuelle Bildungsarbeit
  • Portfolioarbeit
  • Rituale und Strukturen (z.B. Morgenkreis, Kinderkonferenz)
  • Enge Erziehungspartnerschaft
  • Situationsorientierter Ansatz
  • Schulvorbereitung
  • Projektarbeit

Das Kind ist der Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit im Alltag. Die Kinder werden als Individuum betrachtet und an ihrem IST- Stand abgeholt. Unsere pädagogische Arbeit baut auf den Stärken jedes einzelnen Kindes auf. Wir nehmen die Kinder als eigenständige Persönlichkeiten wahr, mit ihren bisherigen Erfahrungen, ihrem angelernten Wissen und mit ihren Bedürfnissen. Jedes Kind kommt mit seiner individuellen Geschichte und wird von uns so akzeptiert und wertgeschätzt.

Kinder lernen mit allen Sinnen, spielerisch und ganzheitlich. Die angenehme Raumatmosphäre und die vorbereitete Umgebung geben den Kindern einen geordneten Rahmen. Ein strukturierter Tagesablauf trägt zu entspanntem Lernen und Wissenserweiterung bei.

In der Freispielzeit bestimmen die Kinder selbst ihren Spielpartner, den Spielort, den Spielverlauf und die Spielintensität. Dabei werden auch Kontakte zu anderen Kindern geknüpft, die Kommunikation untereinander ausgeweitet und das Leben in der Gemeinschaft unterstützt. Die Freispielzeit wird von den Erzieherinnen vorbereitet und begleitet.

Erreichbarkeit des pädagogischen Personal

Sie erreichen die Gruppenleitungen telefonisch immer Montag-, Dienstag- und Donnerstagnachmittag ab 14:30 bis 16 Uhr.

Unsere Räumlichkeiten

Das Kindergartengebäude gliedert sich in drei große Räume auf. In diesen befinden sich ein Kreativbereich, ein Ruhebereich, ein Bewegungszimmer, eine Lernwerkstatt, ein Rollenspielbereich und ein Konstruktionsbereich. Des Weiteren gibt es einen großen Flur. Außerdem befinden sich noch die Sanitäranlagen, eine Küche, der Personalraum und ein kleiner Ausweichraum im Kindergarten.

^
Hinweise
  • Ein für Kinderwagen geeigneter Zugang ist vorhanden
  • Ein rollstuhlgerechter Zugang ist vorhanden
^
Impressionen