Aktuelle Meldung

Festsetzung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2023


Öffentliche Bekanntmachung

Festsetzung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2023

Für diejenigen Steuerzahler, welche keinen schriftlichen Grundsteuerbescheid erhalten und die für das Kalenderjahr 2023 die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben, wird gemäß § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2023 in derselben Höhe wie für das Jahr 2022 durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt. Für die Steuerschuldner treten mit dem Tage der öffentlichen Bekanntmachung die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tag ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre. Die Grundsteuer 2023 ist zu den Fälligkeitsterminen und mit den Beträgen, die sich aus dem letzten schriftlichen Grundsteuer-bescheid ergeben, zur Zahlung fällig.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese durch öffentliche Bekanntmachung bewirkte Steuerfestsetzung kann innerhalb eines Monats nach dieser öffentlichen Bekanntmachung Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist bei der Gemeinde Argenbühl, Kirchstraße 9, 88260 Argenbühl einzulegen.

Argenbühl, den 05.01.2023
gez. Roland Sauter
Bürgermeister