Aktuelle Meldung

Interessenbekundungsverfahren Bau von Mehrfamilienhäuser im Baugebiet "Rummels"


Öffentliches Interessenbekundungsverfahren zur Ermittlung eines geeigneten Bauträgers für den Bau von Mehrfamilienhäusern auf dem Bauplatz Nr. 23 im Baugebiet „Rummels“ in Eisenharz

Der Gemeinderat der Gemeinde Argenbühl hat am 15.05.2024 die Durchführung dieses öffentlichen Interessenbekundungsverfahrens zur Ermittlung eines geeigneten Bauträgers für den Bau von Mehrfamilienhäusern auf dem Bauplatz Nr. 23 im Baugebiet „Rummels“ in Eisenharz beschlossen. Das Verfahren dient der Ermittlung des Interessentenkreises sowie der Auswahl geeigneter Interessenten. Von den eingehen-den Interessenbekundungen werden maximal 3 Interessenten auf der Grundlage der Kriterien nach Ziffer 6 zur weiteren Verhandlung ausgewählt.

1. Zur Interessenbekundung auffordernde Stelle

Gemeinde Argenbühl, Kirchstraße 9, 88260 Argenbühl
Interessenbekundungen sind einzureichen bei der Gemeinde Argenbühl, z.Hd. Herrn Bürgermeister Roland Sauter, Kirchstraße 9, 88260 Argenbühl
Fragen beantwortet Bauamtsleiter Hans-Peter Hege, Kirchstraße 9, 88260 Argenbühl; Tel. 07566/9402-34; E-Mail hp.hege(at)argenbuehl.de

2. Frist zur Einreichung der Interessenbekundung

Interessensbekundungen sind in einem geschlossenen Umschlag mit dem Kennwort „Interessensbekundungsverfahren Bauplatz Nr. 23 Baugebiet ´Rummels`“ bis Montag, den 16.09.2024 einzureichen.

3. Art und Umfang des Verfahrens
Ziel der Gemeinde ist es, mit diesem Interessensbekundungsverfahren einen geeigneten Bauträger für den Bau von Mehrfamilienhäusern auf dem Bauplatz Nr. 23 im Baugebiet „Rummels“ in Eisenharz zu finden. Das im Eigentum der Gemeinde stehende Baugrundstück ist voraussichtlich 3.135 m² groß und wird für den Bau von drei bis vier Mehrfamilienhäusern verkauft.
Für diesen Bauplatz gelten die Festsetzungen des Bebauungsplans „Rummels – 1. Än-derung und 1. Erweiterung“. Das zu planende Gebäude sollte sich unter Beachtung der örtlichen Bezüge städtebaulich in die bestehende und die im Bebauungsplan zu-lässige Umgebungsbebauung einordnen. Im Rahmen des Grundstücksverkaufs wird ein Bauzwang von drei Jahren für die Fertigstellung des ersten Mehrfamilienhauses und von sechs Jahren für das letzte geplante Mehrfamilienhaus vereinbart.

4. Interessenten-/Bewerber-/Bietergemeinschaften

Zugelassen sind auch Interessenten-/ Bewerber-/ Bietergemeinschaften. Eine Rechts-form für diese Arbeitsgemeinschaft wird nicht vorgeschrieben.

5. Vorzulegende Unterlagen / Angaben

5.1 Zwingend vorzulegende Unterlagen / Angaben
a) bauliche Skizze der zu erstellenden Mehrfamilienhäuser
b) städtebauliche Skizze der Gesamtsituation:

  • Darstellung der unmittelbaren räumlichen Umgebung
  • Verkehrskonzept mit Darstellung der KFZ-Stellplätze mit Freiraumkonzept für diesen Bauplatz

c) Angabe zum geplanten Gesamtinvestitionsvolumen
d) Darlegung des energetischen Konzepts und des energetischen Standards
e) verbindliches Angebot über den Grundstückskaufpreis
f) mindestens 20 % der Wohnungen und der Wohnfläche sind für mindestens zehn Jahre zu vermieten; hierfür ist der Mietpreis für jede betroffene Wohnung einzeln anzugeben
g) bei Arbeitsgemeinschaften im weitesten Sinne: Angabe aller Beteiligten an dieser Arbeitsgemeinschaft

5.2 Auf Verlangen vorzulegende Unterlagen / Angaben
a) aktueller Nachweis der Eintragung in ein Berufs-, Handels- oder Vereinsregister
b) Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung bzw. Betriebshaftpflichtversicherung
c) letztgültiger Kontoauszug von Sozialversicherungsanstalten oder Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Sozialversicherungsträger (einfache Kopie ist ausreichend)
d) letztgültige Lastschriftanzeige oder Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (einfache Kopie ist ausreichend)
e) Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens und seines Umsatzes für entsprechende Vorhaben in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren
f) Vorlage einer schriftlichen Bankauskunft mit Aussagen zum Zahlungsverhalten, zu Geschäftsverbindungen/Kontoführung, zu finanziellen und wirtschaftlichen Verhältnissen und zur Kreditbeurteilung (nicht älter als 3 Monate)

6. Verfahren

Voraussichtlich im Herbst 2024 wird der Gemeinderat Argenbühl entscheiden, mit welchen Interessenten Verhandlungen mit dem Ziel aufgenommen werden, den Bau-träger für dieses Projekt zu ermitteln. Danach soll die Entscheidung über den Bauträ-ger erfolgen.

Kriterien und deren Gewichtung für die Auswahl der Interessenten für die Verhand-lungen sowie für die Auswahl des Vertragspartners sind insbesondere

  • bauliche Skizze der Gebäude und städtebauliche Skizze des Gesamtareals (Gewichtung 30 %, Bewertung unter Einbezug Gestaltungsbeirat)
  • energetisches Konzept und Nachhaltigkeit Bau und Betrieb (Gewichtung 30 %)
  • Höhe des Grundstückskaufpreises (Gewichtung 20 %)
  • Mietniveau der Wohnungen (Gewichtung 20 %)

Vorausgesetzt wird die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Fachkunde des Interessenten.
Die Gemeinde Argenbühl behält sich vor:

  • unvollständige oder nicht aussagekräftige Interessenbekundungen unberücksichtigt zu lassen
  • Unterlagen und/oder ergänzende Auskünfte vom Interessenten nachzufordern
  • das Grundstück im Rahmen dieses Verfahrens nicht zu vergeben, wenn keine ge-eigneten Interessenbekundungen vorgelegt werden

Für die Teilnahme an diesem Verfahren wird keine Vergütung gewährt, Kosten für Auslagen werde nicht erstattet.

7. Anlagen

  • Formblatt zur Bewerbung
  • Bebauungsplanentwurf „Rummels – 1. Änderung und 1. Erweiterung“
  • Übersichtsplan

Diese Anlagen bitte beim Bürgermeisteramt Argenbühl, Bauamtsleiter Hans-Peter Hege anfordern.