Aktuelle Meldung

Aufstellungsbeschluss und frühzeitige Offenlage zum Bebauungsplan "Gewerbegebiet Göttlishofen 3. Änderung" und die örtlichen Bauvorschriften hierzu


Der Gemeinderat der Gemeinde Argenbühl hat die 3. Änderung des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet Göttlishofen" beschlossen. Gemäß § 13a BauGB wird der Bebauungsplan "Gewerbegebiet Göttlishofen" im sog. beschleunigten Verfahren geändert. Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes befindet sich in der Ortschaft "Göttlishofen" und wird aus dem beiliegenden Lageplan (maßstabslos) ersichtlich. Folgende Grundstücke befinden sich innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches: Flst.-Nrn 18/1, 33, 33/1, 33/2, 37/1, 37/4, 37/5, 37/6, 37/7, 37/8, 37/9, 37/10, 37/11, 37/12, 37/13, 17/14, 37/15,254/1(Teilfläche), 264(Teilfläche), Gemarkung Argenbühl

Erfordernis und Ziele der Planung:

  • Anpassung der Plangrundlagen an die aktuelle Situation
  • Überarbeitung des Festsetzungskonzeptes zur Schaffung von Flexibilität im Plangebiet insbesondere auf der bisherigen Gemeinbedarfsfläche
  • Vermeidung oder Minimierung von Konflikten mit dem Naturraum bzw. von Nutzungskonflikten

Gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB wird von einer Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB und einem Umweltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB sowie der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von einer zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen.

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung im Sinne des Gesetzes zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) ist nicht erforderlich.

Im Rathaus der Gemeinde Argenbühl (Kirchstraße 9, 88260 Argenbühl) im Foyer Eingangsbereich EG wird der Öffentlichkeit während der allgemeinen Öffnungszeiten Gelegenheit gegeben, sich gem. § 13a Abs. 3 Nr. 2 BauGB über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung zu unterrichten (Hinweis: Die allgemeinen Öffnungszeiten sind jeweils von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr, Donnerstag zum von 14 bis 18 Uhr). Es besteht bis zum 22.03.2024 die Gelegenheit zur frühzeitigen Äußerung. Weitere Informationen können von den Bürgern durch das Beiwohnen an den öffentlichen Gemeinderats-Sitzungen eingeholt werden. Im Rahmen der noch durchzuführenden öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB können Stellungnahmen zur Planung innerhalb der vorgeschriebenen Fristen abgegeben werden. Hierzu erfolgt jeweils noch eine gesonderte ortsübliche öffentliche Bekanntmachung.

Hinweise: Der Aufstellungsbeschluss zur Änderung hat keine direkte Auswirkung auf die Bebaubarkeit oder Nutzbarkeit von Grundstücken. Der räumliche Geltungsbereich der Änderung kann sich im Verlauf des Aufstellungsverfahrens ändern.

Argenbühl, den 07.03.2024

Roland Sauter, Bürgermeister