Freizeit

Argenbühl bietet eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten.
Weiter Informationen über nebenstehnde Menüs.

logo allgaeu

Gästeamt Touristinfo

Unser Tourismus-Team 

Boese%20Antje%20klHengge%20Katrin%20klAschenbrenner%20Anette%20klBesler%20Doris%20kl
Antje BöseKatrin HenggeAnette
Aschenbrenner
Doris Besler

stehen Ihnen bei Fragen zum Urlaub in unserer Gemeinde gerne zur Verfügung.
Öffnungszeiten: Mo -Do 8 - 12 Uhr / Do 14 - 18 Uhr / Fr 8 - 13 Uhr

 Tel. 07566/940210

Email und Prospektanforderung: info@argenbuehl.de

 

Rathaus

Die Hauptverwaltung unserer Gemeinde befindet sich im Rathaus Eisenharz.
Dazu gibt es noch Außenstellen in Christazhofen, Eglofs und Ratzenried.
Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf neben stehende Menüs.

Öffnungszeiten Rathaus und Außenstellen

Tel. 07566-9402-0

Kontakt per E-Mail

Gemeindeverwaltung
Eisenharz
Kirchstr. 9
88260 Argenbühl

Nordic Walking

0000783 bild media
Rund um Argenbühl und Isny

Nordic Walking duch Wälder und Tobel, entlang von Flüssen und Seen, durch ausgedehnte Naturschutzgebiete, bergauf, bergab oder rund herum.

 

 

Nordic Walking - der Trendsport
aus dem hohen Norden:


Der Begriff "Nordic-Walking" leitet sich vom englischen Wort für Skilanglauf "Nordic-Skiing" ab. Nordic-Walking ist eine Variation des Walking, wobei wie beim Langlaufen speziell für diese Sportart entwickelte Stöcke für ein Ganzkörpertraining mit unglaublicher Effektivität sorgen.

Entwickelt wurde diese Sportart in Finnland. Aus der Sommertrainingsmethode der Spitzenathleten wurde in Zusammenarbeit mit der Stockindustrie diese Trendsportart entwickelt und 1997 vorgestellt. In Skandinavien hat sich die Sportart explosionsartig ausgebreitet und inzwischen betreiben in Finnland ca. 1 Million Menschen (20 % der Bevölkerung) regelmäßig Nordic-Walking. Und der Nordic-Walking-Virus breitet sich epidemieartig aus. Skeptiker die anfangs Nordic-Walking noch belächelt haben, sind inzwischen verstummt, denn inzwischen ist wissenschaftlich bewiesen, dass keine andere Sportart eine derartige Effektivität bietet, vergleichbar risikofrei und von jedermann überall leicht auszuführen ist.

Auch wir mussten uns anfangs Bemerkungen wie "Sie haben wohl Ihre Ski vergessen?" anhören. Doch für uns ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein Großteil der Bevölkerung erkennt, was Nordic-Walking zu bieten hat.

Fakten zum Nordic Walking:

  • werden 90 % unseres Muskelapparats beansprucht.
  • werden bis zu 46 % mehr Kalorien verbrannt und mehr Sauerstoff verbraucht, als bei normalem Gehen mit gleicher Geschwindigkeit.
  • ist sehr leicht und schnell erlernbar
  • entlastet den Bewegungsapparat um bis zu 30% und ist daher besonders geeignet für Personen mit Knie- und Rückenproblemen
  • löst Muskelverspannungen im Schulter- und Nackenbereich
  • ist das optimale Outdoortraining zur Gewichtsreduktion
  • ist fast um die Hälfte effektiver als Walking ohne Stöcke, Verbrennung von mehr als 400 kcal/h statt von nur 280 bei normalem Walking.
  • vermittelt ein sicheres Laufgefühl auch auf glattem Untergrund
  • trainiert die aerobe Ausdauer und kräftigt gleichzeitig die Oberkörpermuskulatur
  • verbessert die Herz- Kreislaufleistung
  • steigert durch den aktiven Einsatz der Atemhilfsmuskulatur die Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus
  • ist die am besten geeignete Outdoorsportart zur Rehabilitation nach Sportverletzungen
  • und macht einfach Spaß

Tipp: 

Um die positiven Effekte des Nordic-Walking 100%tig zu nutzen, sollte immer im richtigen Pulsbereich trainiert werden! Dieser Pulsbereich ist je nach Einstieg in die Sportart verschieden. Er sollte zwischen 55 % und 85 % des Maximalpulses liegen. Der Maximalpuls ist beim Mann 220 - Lebensalter bei der Frau 226 - Lebensalter. Idealerweise ermittelt man dieses Werte mit einem Pulsmessgerät.

Wird in dem ermittelten Pulsbereich trainiert, befindet man sich im aeroben Bereich, das heißt, dem Muskel steht ausreichend Sauerstoff zum Arbeiten zur Verfügung. Energie liefert dabei das im Körper vorhandene Fett und Zucker. Im anaeroben Bereich ist ausschließlich Zucker der Energielieferant. Dies führt zur Übersäuerung und damit Überbelastung des Körpers.

Im aeroben Bereich haben wir ein ausgeglichenes Säure-Basen-Milieu, was für uns einen maximalen Gesundheits- und Trainingseffekt bedeutet. Einen Überblick gibt nachfolgende Tabelle:
Aerober BereichAnaerober Bereich
Sauerstoffüberschuss
Fett und Zucker als Energielieferanten
wenig Milchsäure im Blut
(< 4 mmol/l)
ausgeglichenes Säure-Basen-Milieu
maximale Gesundheits- und Trainingseffekte
Sauerstoffmangel
Ausschließlich Zucker als Energielieferant
viel Milchsäure im Blut 
(> 4 mmol/l)
Übersäuerung des Körpers
Belastung für den Körper  


Nordic Walking können Sie mit angemessener Sportbekleidung bei jeder Witterung trainieren - wurde Nordic-Walking doch für Skilangläufer als Sommertraining konzipiert. Spezielle Nordic-Walking-Kleidung ist nicht erforderlich, auch wenn es die Industrie aus kommerziellen Gründen gerne hätte. Empfehlenswert ist auf jeden Fall Funktionswäsche. So wird beispielsweise in einem Baumwoll-T-Shirt bis zu 20mal mehr Wasser gespeichert als in einem Funktions-Laufshirt. Besonders in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, dass Kleidung getragen wird, die den Schweiß aufnimmt und nach außen transportiert. So bleiben sie warm und trocken. Die einzig spezielle Nordic-Walking-Ausrüstung ist der Stock. Der Stock sollte ein gutes Schlaufensystem haben, das den technischen Anforderungen des Nordic-Walking entspricht. Die richtige Länge liegt zwischen 65 und 70 % der Körpergröße. Unbedingt im Fachgeschäft oder bei Nordic-Walking-Trainern beraten lassen.


Unsere Dörfer in Argenbühl. Unsere Heimat im Allgäu.

© 2015 Gemeinde Argenbühl | Impressum | Datenschutzhinweis | Sitemap

 

Stichworte - häufig gesucht:Adresse